Geschichte

Die Geschichte des September

Schon 1935 wurde an der Stelle, an der sich das September befindet, Gastronomie betrieben: Das „Feldeck“ öffnete in diesem Jahr seine Pforten. So heißt im Übrigen der Parkplatz gegenüber heute noch!

Was war das für eine Zeit, die 30-er-Jahre! In der Feldstraße fährt die Linie 3 der Straßenbahn, aus dem Zoologischen Garten wird „Planten un Blomen“ und die erste IGA bringt Gäste aus aller Herren Länder in die Hansestadt. Aber dann kam der Krieg, Zerstörung überall, auch in der Feldstraße. Harte Jahre für Hamburg und seine Bewohner. Doch 1948 geht es wieder bergauf: Die erste Ausgabe des „Stern“ erscheint mit der jungen Hildegard Knef auf dem Titel, der FC St. Pauli spielt in der ersten Liga und wird Norddeutscher Vizemeister. Jedoch nicht alles lief rund: Der 42-jährige Max Schmeling unterliegt dem jüngeren Walter Neusel vor 40.000 Zuschauern nach Punkten, Lebensmittel werden knapp, im Hamburger Hafen wird gestreikt, und die Währungsreform tritt in Kraft.

Genau in jenem Jahr eröffnet Waldemar Erhardt an dieser Stelle seine Schank- & Speisewirtschaft. Seit diesen Tagen sind Gastlichkeit und gut bürgerliche Küche hier zu Hause!

Dieser Tradition fühlen wir uns noch immer verpflichtet: Mit sehr viel Liebe sind über die Jahre unzählige Dekorationsstücke zusammengetragen, Speisen zusammengestellt und Getränke ausgewählt worden. Immer mit dem Gedanken, die Gemütlichkeit, kombiniert mit gutem Service und bürgerlicher Küche in diesem Haus zu erhalten. Ob zur Frühstücks-, Mittags- oder Abendzeit, ob nach dem Hamburger Dom, dem Besuch der Laeiszhalle oder der Messe. In bester Tradition!

 

  Iconbar2x4

  

Schlagerparty2017Index